Sie können sich Registrieren oder rechts anmelden.
Benutzername: Passwort:  

Schiedsrichtervereinigung Birkenfeld

Werte Sportfreunde und Fußballinteressierte,
liebe Schiedsrichter,

Die Schiedsrichtervereinigung Birkenfeld startet in die Saison 2016/17 nur noch mit 66 Schiedsrichtern. Dies sind weitere 6 Schiedsrichter weniger, als noch in der Saison zuvor. Leider wurden von den Vereinen in der Saison 2015/16 lediglich 3 Schiedsrichter auf Neulingskurse geschickt. Wenn man sieht, dass im kompletten Verbandsgebiet über 300 Schiedsrichter ausgebildet wurden, ist dies ein trauriges Ergebnis.

Die Konsequenz ist, dass auch in dieser Saison wieder C-Klassen ohne Schiedsrichter bleiben werden. Mit der Unterstützung des Kreises Bad Kreuznach ist es uns jedoch gelungen, in diesem Jahr 2 der 3 C-Klassen zu besetzen. Das ist eine C-Klasse mehr als noch in der vergangenen Saison.

Vielleicht motiviert dies die Vereine wieder mehr sich aktiv um Schiedsrichter zu bemühen, denn nur so können die Kosten für die Schiedsrichter dauerhaft im Rahmen bleiben. Dass es unbefriedigend ist, wenn der 2. Mannschaft Schiedsrichter mehr kostet als derjenige von der 1. Mannschaft, ist nachvollziehbar. Wenn sich aber keiner für die Schiedsrichtersituation im Kreis interessiert und man in 12 Monaten gerade mal 3 Schiedsrichter zur Ausbildung schickt, ist der Spielraum um Forderungen zu stellen nun mal recht eng.

Trotz unserer wenigen Schiedsrichter sind wir in den höheren Klassen jedoch gut aufgestellt. Mit Christina Biehl als FIFA-Assistentin und DFB-Bundesliga Schiedsrichterin der Frauen sind wir national wie internation auf den höchsten Ebenen vertreten. Jan-Erik Breuer hat als Ersatzmann den Aufstieg in die Oberliga geschafft, in der wir seit Jahren keinen Schiedsrichter mehr hatten. Matthias Fuchs ist weiterhin in der Verbandsliga aktiv und Felix Zirbel ist neu in der Landesliga. Damit sind wir in allen Klassen vertreten, worauf unsere kleine Vereinigung durchaus stolz sein kann.

Ebenfalls können wir uns nicht über Nachwuchs beklagen. Fast 25% unserer Schiedsrichter sind unter 20 Jahre. Die meisten Neulinge die ausgebildet werden sind Jungschiedsrichter. Das ist auf der einen Seite erfreulich, auf der anderen Seite ist dies aber mit viel Arbeit verbunden. Ich bin davon überzeugt, dass wir im Kreis Birkfeld mit das intensivste Patensystem im ganzen Verbandsgebiet haben. Was nicht daran liegt, dass wir das Rad neu erfunden haben, sondern dass wir es uns nicht erlauben können Schiedsrichter zu verlieren. Also begleiten wir unsere jungen Sportkameraden weit über die üblichen 3 Spiele hinaus in ihrer Anfangsphase. Bis diese Jungs und Mädels uns aber im Aktivenbereich aushelfen ist oft ein langer Weg. Und wie auch im Jugendfußball machen wir oft die Erfahrung, dass manchmal viele Jahre Förderung und Untersützung umsonst gewesen sind.

Erfreulich ist, dass ich immer wieder von Schiedsrichtern höre, dass sie bei einer Großzahl unserer Vereine im Kreis sehr gut betreut werden. Stellvetretend für auch andere Vereine möchte ich hier den SV Bundenbach und den SC Idar-Oberstein nennen, die mit gutem Beispiel voran gehen, wenn es um die Betreuung von Schiedsrichtern geht. Es freut mich zu hören, wenn mir auch Schiedsrichter aus anderen Kreisen erzählen, dass Sie gerne in unseren Kreis kommen. Wenn wir schon nicht genügend Schiedsrichter haben, dann können wir zumindest die Restlichen gut behandeln.

Wir wünschen allen Vereinen eine sportlich erfolgreiche Saison und unseren restlichen Schiedsrichtern weiterhin viel Spaß an ihrem Hobby.

Mit sportlichen Grüßen

Markus Schwinn
Schiedsrichterobmann







Deutscher Fußballbund


Regional-Verband Südwest


Landes-Verband Südwest